Recycling-Gold & Umweltschutz

Recycling-Gold, auch Sekundärgold genannt, ist im Gegensatz zu Primärgold nicht erst gerade frisch in Minen, Bergwerken, bzw. durch Goldsucher gewonnen worden.

Wir möchten die Herkunft unseres Goldes kennen und sicher sein, dass es konfliktfrei und ohne die Verunreinigung von Flüssen mit Quecksilber gewonnen wurde.
Laut Fairtrade Deutschland landen pro Jahr allein im Amazonas rund 100.000 Tonnen Quecksilber...

Die Gewinnung von Recycling-Gold belastet die Umwelt deutlich weniger als der Abbau von konventionellen Gold. In dieser Recycling-Prozess werden auch alle Legierungs-Edelmetalle wieder aufbereitet. Dabei entstehen keine Qualitätsverluste und das so gewonnene Recycling-Gold hat die exakt gleiche Qualität wie Gold aus einer Mine.

So können wir garantieren, dass unsere Schmuckstücke ohne Raubbau an der Natur entsteht. Beim Einkauf von Schmuck achten wir ebenfalls darauf, dass unsere Lieferanten den Nachweis einer konfliktfreien und verantwortungsvollen Lieferkette erbringen.

Wir verzichten grundsätzlich auf Primärgold und verarbeiten ausschließlich Recycling-Gold aus einer deutschen Scheideanstalt. In dieser Scheideanstalt werden Metalle durch das Herauslösen von Verunreinigungen in sehr reiner Form gewonnen. Das so entstandene Gold wird wieder zu Feingold (99,99% Goldgehalt) und kann der Herstellung von Goldbarren oder neuen Schmuckstücken dienen.

Unser Gold ist nachhaltig und enthält kein Minengold! Sie können also beruhigt und mit gutem Gewissen für die Umwelt Ihre Schmuckstücke bei uns kaufen oder anfertigen lassen.